Keywordme

Logo Keywordme s

Heute haben wir gute Nachrichten für alle Stockproduzenten, denn heute gingen unsere  Webseite keywordme.de und keywordme.de.com online.

Die Arbeit der Medienschaffenden (z.B. Fotografen, Videografen oder Illustratoren)  hört mit der Produktion der Medien nicht auf. Den die Medien (bzw. Fotos, Illustrationen, Videos oder Animationen) müssen mit wichtigen und zielgerichteten Wörtern versehen werden (im Neudeutsch taggen oder keyworden). Es bringt am Ende nichts ein gutes Bild zu produzieren, wenn der Kunde dieses nicht findet. Somit ist effektives Keywording sogar wichtiger als das Bild selber. Diese Arbeit ist jedoch sehr Zeitaufwendig und es passiert sehr oft, dass beim Verschlagworten wichtige Wörter vergessen oder übersehen werden.

In der Praxis wird dieses Thema viel zu oft unterschätzt. Keywording gehört nun mal nicht zu den Lieblingsbeschäftigungen der Produzenten und der Kreativen. Keywording auslagern kostet Geld, selber verschlagworten kostet Zeit. Softwarelösungen wären eine Alternative.

Wir stellten jedoch fest, dass auf dem Markt gute und Zielgerichtete Tools zum Thema Keywording eine echte Rarität sind.

Zwar gibt es gute Softwaretools, diese müssen jedoch von Produzenten mit Wörtern versehen werden. Bis man alle wichtige Wörter zusammengetragen hat, kann es Monate oder gar Jahre dauern.

Dann gibt es Onlinetools die das Bild analysieren und automatisiert Wörter vorschlagen. Diese Tools sind entweder zu ungenau oder zu großzügig (oft werden zu viele unpassende Wörter vorgeschlagen). Somit sitzt der Produzent am Ende dennoch viel zu lange an der Verschlagwortung jeder einzelner Datei.

Die Idee die hinter Keywordme steht, entstand im Sommer 2017 und die geht so: man gibt die Wörter ein, die das Bild beschreiben und das Tool zeigt weitere zugehörige Wörter an. D.h. es werden lediglich 2-4 Wörter benötigt um alle wichtigen Wörter zu finden. Es spart unglaublich viel Zeit, da man im Normalfall bis zu 50 Wörter sich überlegen und dann eingeben müsste.

Und so funktioniert es in der Praxis:

Nehmen wir mal an, Sie haben ein Bild von einer Frau im Bikini unter Palmen am Strand aufgenommen und möchten dieses Bild mit treffenden Wörtern versehen.

Schritt 1: Geben Sie in der Suchzeile das passende Wort ein. Die Eingabe kann mehrere Wörter, getrennt durch Komma, enthalten oder aber auch einzeln erfolgen. Also in dem o.g. Fall, wären es z.B. Wörter wie „Frau, Bikini, Strand“.
(Bitte beachten Sie, dass die Keyworddatenbank erst am Anfang steht und dass viele Keywords noch nicht vorhanden sind. )

Schritt 2: Das Tool wird Ihnen eine Schar an ähnlichen Wörtern zur Auswahl anzeigen. Die unpassenden Wörter können Sie wegklicken.

Schritt 3: Anschließend klicken Sie den Button „export selected keywords“, um die Wörter in die Eingabemaske zu exportieren. Hier können Sie noch die Wörter mit eigenen weiteren Wörtern ergänzen und die gewünschte Trennungsart auswählen (z.B. Komma oder Hashtag). Fallen Ihnen in dem Moment weitere Wörter ein, dann wiederholen Sie Schritt 1. Die bereits exportierten Wörter bleiben in der Ausgabemaske erhalten, bis Sie den Button Reset drücken.

Schritt 4: Durch Klicken auf den Button „copy to clipboard“, können Sie die Wörter zum gewünschten Medium kopieren.